sdf

Ganzheitliche Sicherheitskonzepte Cybersecurity

sdf

Informationstechnik und Digitalisierung durchdringt alle Bereiche von Wirtschaft und Gesellschaft. Der Ausfall zentraler Hard- oder Software, ein Angriff von Hackern und Organisationen, die sich Zugriff auf Industrieanlagen und IT-Netze zur Spionage, zur Sabotage oder schlicht zum Zeitvertreib verschaffen wollen, kann verheerende Folgen haben.

 

Dies gilt insbesondere für Kritische Infrastrukturen (KRITIS) bei Behörden, Netzbetreibern und Unternehmen, insbesondere aus den Branchen Verkehr, Energie, Informations- und Telekommunikationstechnik. Störungen können eine Gefahr für die Bevölkerung darstellen. Es ist daher von vitalem Interesse in diesen Bereichen für ein Höchstmaß an Sicherheit zu sorgen, um Vertraulichkeit, Verfügbarkeit und Integrität der Daten zu jedem Zeitpunkt zu schützen.

sdf

Herausforderungen – Cybersecurity IT-SiG

Die Bundesregierung hat 2015 das IT-Sicherheitsgesetz (IT-SiG) verabschiedet und hier neue Standards für KRITIS-Betreiber gesetzt. Diese müssen Angriffe und Sicherheitslücken schnellstmöglich erkennen und umgehend darauf reagieren können, um größeren Schaden oder die Ausbreitung der Vorfälle zu verhindern.

 

Erhebliche IT-Sicherheitsvorfälle  müssen dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) gemeldet werden. Das BSI bewertet und analysiert die eingehenden Meldungen und setzt sie mit weiteren Meldungen und Erkenntnissen aus anderen Quellen in Beziehung. Diese tragen dazu bei, dass sich KRITIS-Betreiber, aber auch andere Unternehmen und Behörden, frühzeitig auf Angriffe oder Ausfälle vorbereiten und entsprechende Gegenmaßnahmen treffen können. 

sdf

telent + KORAMIS Lösungen aus einer Hand

Gemeinsam mit unserem Tochterunternehmen KORAMIS und mit weiteren Partnern stellt telent ein komplettes Portfolio von Produkten und Dienstleistungen bereit, mithilfe dessen Betreiber von KRITIS diesen besonderen Sicherheitsanforderungen gerecht werden können.


Dies beginnt mit einer ganzheitlichen Schwachstellenanalyse der gesamten IT-Infrastruktur und reicht bis zur kontinuierlichen Sicherheitsüberwachung in Echtzeit. Neben der Analyse gehört zu unserem Ansatz auch die Überprüfung der individuellen Security-Strategie.

 

Diese verringert das Risiko externer und interner Systemmanipulationen erheblich und erhöht den Schutz Ihrer IT-Infrastruktur maßgeblich.

sdf

Bestandteile des IT-Sicherheitsgesetzes

Mindestniveaus IT-Sicherheit 

  • Erhebliche IT-Sicherheitsvorfälle an das BSI melden
  • IT nach „Stand der Technik“ absichern
  • IT mindestens alle zwei Jahre prüfen       
  • ggf. branchenspezifische Mindeststandards definieren
  • Schwellwerte (KRITIS) sind zu beachten

Aufgaben für Kunden - verpflichtende Berichterstattungen

  • Vorfallberichterstattung
  • Kontaktstelle für das BSI
  • Mindestniveau IT-Sicherheit
  • Umsetzung von Mindeststandards bis Mai 2018


sdf

Gezielte Lösungen für Betreiber kritischer Infrastrukturen

Kritische Infrastrukturen benötigen ein hohes Schutzniveau, um zielgerichteten Angriffen von Organisationen mit entsprechenden Ressourcen standhalten zu können. Maßnahmen zur Systemhärtung helfen, solche Gefahren abzuwehren und schützen gleichzeitig vor Risiken, die Mitarbeiter oder Fremdfirmen durch Bedienfehler verursachen. Härten bedeutet, die Sicherheit eines Systems zu erhöhen, indem nur dedizierte Software eingesetzt wird, die für den Betrieb des Systems notwendig ist und deren unter Sicherheitsaspekten korrekter Ablauf garantiert werden kann. Das System wird dadurch besser vor externen Angriffen geschützt.

 

telent plant, baut und betreibt sichere Netzinfrastrukturen, bestehend aus modernsten Produkten und Systemen unterschiedlicher Hersteller. KORAMIS erarbeitet kundenspezifische Lösungen für Automatisierungs-, Prozess- und Netzleittechnik und ist der führende Anbieter von ganzheitlichen Lösungsangeboten im Bereich Industrial Continuity Management - kurz ICM - mit den Kernkompetenzfeldern Industrial Security, Industrial Software und Industrial Automation.

Durch das Bündeln ihrer Kernkompetenzen bieten die beiden Unternehmen schon heute umfangreiche Sicherheitslösungen für die Zukunftsmärkte Industrie 4.0, Internet der Dinge (IoT) und Smart Energy.

sdf

Lösungen von telent auf Basis der DroneTracker-Technologie

sdf

Gefahr aus der Luft - Schutz vor Drohnenangriffen Drohnendetektion und -erkennung


Gefahr für Betreiber kritischer Infrastrukturen kommt noch aus einer ganz anderen Richtung, nämlich von oben. Die zunehmende Zahl unkontrollierter Drohnen im Luftraum stellt eine neue Bedrohung dar. Die unbemannten Fluggeräte können beispielsweise für Spionage- und Terroranschläge missbraucht werden. telent bietet in Zusammenarbeit mit Dedrone, dem Marktführer für Anti-Drohnen-Technologie, umfangreiche Lösungen zur Drohnenabwehr an. Das System überwacht den Luftraum und erkennt Drohnen mithilfe verschiedener Sensoren wie Videokameras, Frequenzscannern und Mikrofonen; externe Sensor- und Flugdaten versorgen es permanent mit Echtzeitinformationen. Das System wertet diese Daten aus, analysiert sie und klassifiziert das unbemannte Flugobjekt. Abhängig von der Sicherheitslage können in einem zweiten Schritt beispielsweise Alarme ausgelöst oder Sicherheitskräfte verständigt und die Drohne gegebenenfalls durch Störsender manipuliert werden. So entsteht eine Art Sicherheitskuppel über dem geschützten Gebiet die es Piloten erschwert, unbefugt Gelände zu überfliegen oder in gesperrte Lufträume einzudringen.


sdf

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Kontaktieren Sie uns

Vereinbaren Sie gleich einen Termin für ein kostenloses Beratungsgespräch.

Gerne geben wir Auskunft.

 

 

 

Kontaktieren