Übertragungs- und Datennetze

Heterogene Übertragungsnetze

Die Struktur der betriebs- und sicherheitskritischen Kommunikationsnetze hat sich, auch im Hinblick auf die stetige Zunahme des IP-Ethernet-Verkehrs, über mehrere Jahrzehnte hinweg entwickelt. Entsprechend vielfältig sind die eingesetzten Technologien, Produkte und Standards. Die nachfolgende Grafik zeigt ein Beispiel eines typischen heterogenen Netzes, bestehend aus Richtfunk-, IP-Ethernet-, IP-MPLS und klassischen Übertragungskomponenten (PDH, SDH).

Netzhierarche für Übertragungs- und Datennetze
Netzhierarche für Übertragungs- und Datennetze

Mit dem Aufbau neuer, oder der Modernisierung und Erweiterung bestehender Übertragungsnetze, ergeben sich Anforderungen, die nicht nur spezielle Kenntnisse und Expertisen erfordern, sondern darüber hinaus gemeinsam mit den betrieblichen Erfordernissen des Netzbetreibers abgestimmt werden müssen. Für diese Projektarbeit steht telent als kompetenter Servicepartner zur Verfügung.

Das Wide Area Network (WAN) verbindet die lokalen LANs  an den Standorten miteinander und besteht aus einer hierarchischen Netzstruktur mit einer Core und Accessebene. Charakteristisch für solche Netze ist, dass unterschiedliche Übertragungsprotokolle verwendet werden, die PDH, SDH, Richtfunk, IP-MPLS etc. umfassen. Die eingesetzten Netzelemente sind zudem häufig von unterschiedlichen Herstellern.

Betriebs- und Sicherheitsnetze entwickeln sich zu Multiservice-Autobahnen für kritische Infrastrukturen

Kommunikationsnetze für kritische Infrastrukturen (KRITIS) sehen sich vor speziellen Anforderungen an die Zuverlässigkeit, Sicherheit und Vertraulichkeit der Übertragung von Daten und Sprache. Durch den Übergang von klassischen, verbindungsorientierten Netzen oder reinen Datennetzen hin zu Multiservice-Autobahnen ergeben sich weitere Herausforderungen. Hier werden verschiedene Dienste wie Daten, Sprache, Video und Sensorinformationen übertragen. Durch die technologische Weiterentwicklung im Umfeld paketorientierter Netze stehen heute Funktionen zur Verfügung, wie z. B. schnelle Ersatzwegeschaltungen, die eine sichere Übertragung gewährleisten, und die bislang ausschließlich in deterministischen Netzen (PDH/SDH) zu finden waren. Durch IP-MPLS können Betriebsnetze mittels zusätzlicher Maßnahmen (u. a. Traffic-Engineering) den Transport von Diensten ebenso sicher und stabil realisieren wie zuvor PDH- und SDH-Netze.

Um die Dienste mit mindestens der gleichen Qualitätsstufe betreiben zu können, wie das bei klassischen TDM-Netzen üblich ist, ist eine adäquate Netzüberwachung und -steuerung essenziell. Diese muss sowohl die moderne, IP-basierte, als auch die TDM-basierte Welt umfassen und vereinen. Dies ist wichtig, da der Übergang zu neuen Netzstrukturen sukzessive stattfindet und die bisherigen Netze eine Lebensdauer von etwa 15 bis 20 Jahren haben bzw. die Betriebsprozesse teilweise eng mit einer bestimmten Technologie verknüpft sind.

telent bietet hierfür ein optimiertes Portfolio an Übertragungs- und Netzmanagementsystemen, die auf die besonderen Anforderungen an breitbandige und sichere Datenübertragung ausgelegt sind.

Auf der Basis von neuen Routing- und Switching-Technologien (z. B. Metro Ethernet und MPLS) designt und realisiert telent Netze zur Verbindung von Multiservice-Plattformen. Hierbei spielen Migrationskonzepte eine zentrale Rolle, um die Wirtschaftlichkeit der Investitionen im Bereich sicherheitsgerichteter Kommunikation langfristig zu sichern.

Leistungen

  • Planung, Projektierung, Montage und Inbetriebnahme 
  • Projektmanagement und Dokumentation
  • Beschaffung und Bereitstellung von notwendigem 3rd Party Material
  • Planung und Durchführung von Abnahmetests
  • Service-Support-Hotline – rund um die Uhr
  • Umfassender Generalunternehmer oder auch kompetenter Subauftragnehmer