18.02.2014

telent modernisiert digitales Betriebsfunknetz im Nahverkehrsraum Westmecklenburg

This press release is only available in German.

Backnang, 18. Februar 2014. Die telent GmbH – ein Unternehmen der euromicron Gruppe wurde von der Verkehrsgesellschaft Ludwigslust-Parchim mbH (VLP) und der Grevesmühlener Busbetriebe GmbH (GBB) mit der Erneuerung ihres Betriebsfunks im Nahverkehrsraum Westmecklenburg beauftragt. Der bislang genutzte analoge Betriebsfunk soll durch ein modernes DMR-Netz gemäß ETSI-Standard Tier 3 ersetzt werden. telent übernimmt die Funknetzplanung, die Lieferung sowie die Installation der Systeme und Infrastruktur.


Das neue DMR-Netz vereint die Vorteile des Betriebsfunks mit den Vorteilen eines digitalen, vermittelnden Mobilfunksystems. Durch die Modernisierung erreicht die Verkehrsgemeinschaft eine hohe Effizienz und Flexibilität in ihrer mobilen Betriebskommunikation und geht einen wichtigen Schritt in Richtung einer zeitgemäßen Technologie.


DMR bietet bei gleicher Frequenz die gleiche Reichweite wie das bisher installierte analoge Betriebsfunksystem. Höhere Sprach- und Datenqualität, die bei DMR im gesamten Versorgungsraum gewährleistet werden, gehören ebenso zu den wichtigen Eigenschaften wie der sichere Notruf, die flexiblen Gruppen- und Kanalzuteilungen sowie verschiedene Prioritätsstufen im Sprech- und Datenfunk. Wahlweise kann man ein vertrauliches Funkgespräch führen oder einen definierten Gruppenruf verwenden. Neben Kurzdaten (Status und Short Data Service) werden vielfältige IP-Paketdatendienste unterstützt.


Entscheidend für die Wahl eines DMR-Tier-3-Funksystems war der Wunsch der Verkehrsunternehmen, die Kommunikation zwischen den stationären Organisationseinheiten bzw. den Fahrzeugen zu verbessern und „mandantenfähig“ zu machen. Dies bedeutet, dass künftig mehrere Verkehrsunternehmen im Netz miteinander kommunizieren können, ohne dass alle Einheiten mithören müssen. Das zugehörige IP-Konzept und die VPN-Infrastruktur werden durch die telent bereitgestellt.


„Der Einsatz modernster Geräte und die Integration in das bestehende Funknetz reduzieren das Investitionsvolumen für unseren Kunden, ohne auf die hohe Zukunftssicherheit für kommende Datenanwendungen zu verzichten“, erläutert Robert Blum, Geschäftsführer der telent GmbH.


„Durch die Einführung der digitalen Funktechnik wird ein Funknetz aufgebaut, welches die vorhandenen Funklücken schließt und den kompletten Nahverkehrsraum Westmecklenburg mit seiner Fläche von rund 7.000 km² abdeckt. Auch kann das Netz weiteren Bedarfsträgern zur Verfügung gestellt werden." so Andreas Plestinsky, Geschäftsführer der VLP. "Darüber hinaus wird die Möglichkeit zum Aufbau alternativer Dienste, wie Anruftaxi oder Anrufbusse verbessert. Zur Disposition der Fahrten alternativer Bedienformen ist es vorgesehen, ein Flottenmanagement aufzubauen“, ergänzt Stefan Lösel, Geschäftsführer der GBB.
Um ein solides Redundanzkonzept bereitzustellen, werden die DMR-Basisstationen durch zwei räumlich voneinander getrennte Vermittlungsstellen verwaltet. Mehr als 300 Fahrzeuge werden mit Fahrzeugfunkgeräten ausgestattet. Bei der Auswahl der Systemtechnik setzt telent auf die fortschrittliche DMR-Produktfamilie DIPRA ihres strategischen Partners RADIODATA. Dank seiner offenen, multizellularen Tier-3-Architektur kann das DMR-Netz beliebig ausgebaut werden. Damit ist das System bestens geeignet, auch zukünftige Anforderungen effizient umzusetzen.

 

 

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an
 
telent GmbH - ein Unternehmen              

der euromicron-Gruppe                   
Gerberstraße 34                                    
71522 Backnang                                   
Telefon: +49 7191 900-0                      
Telefax: +49 7191 900-2202                 
info.germany(at)telent.de                    
www.telent.de